Archiv Montag, 20:00 Uhr, Konzert, Tonkult
14.01.19  Denis Gäbel Quartett feat. Reuben Rogers & Clarence Penn in der Spielstätte Neue Golden-Ross-Kaserne

Denis Gäbel und Pianist Sebastian Sternal (Gewinner vieler Preise u.a. WDR Jazzpreis, Neuer Deutscher Jazzpreis, Echo Jazz) treffen bei dieser Tour erstmalig auf die beiden New Yorker Schwergewichte Reuben Rogers am Bass (u.a. Charles Lloyd, Joshua Redman) und Clarence Penn am Schlagzeug (u.a. Dave Douglas, Wynton Marsalis, Michael Brecker). "Denis Gäbel feiert die Lust am Jazz!“ schreibt die Neue Osnabrücker Zeitung nach einem Konzert des Kölner Saxofonisten im Osnabrücker Blue Note. Journalist Rainer Köhl fügt nach dem Finale des Neuen Deutschen Jazzpreises 2016 hinzu: „Als überragender Gestalter präsentierte sich Denis Gäbel mit seinem Quartett. Der Tenorsaxofonist gehört längst zu den stärksten Vertretern seines Fachs. Hier nun entwickelte er eine Reife und Meisterschaft, die zum Besten gehört, was man derzeit im Jazz zu hören bekommt.“ Für sein aktuelles Album zog es Gäbel an den wohl legendärsten Schmelztiegel des Jazz: New York. Hier produzierte er im Sommer 2017 zusammen mit den amerikanischen Größen Kevin Hays, Scott Colley und Clarence Penn The Good Spirits (Mons Records). „Ein früher Kandidat für die Bestenliste 2018“ schreibt das Jazzpodium und druckt Gäbel zur Veröffentlichung prompt auf das Cover des Magazins. Das amerikanische Fachblatt Downbeat vergleicht seinen Sound mit dem von Sonny Rollins und spricht von einem coolen, unbeschwertem Stil und reichhaltigen und impulsiven Kompositionen. Jazzthing attestiert dem Album Weltklasseniveau.

Anfahrt
Mombacher Straße 68, Mainz, Deutschland

Anfahrt


Archiv Dienstag, 20:30 Uhr, Konzert, Tonkult
22.01.19  Tonkult jammt - The Music of Oscar Peterson in der Spielstätte Lomo Gewölbekeller
Concert@1x

„I am the worlds laziest writer“, sagt Oscar Peterson über sich selbst. Seine zahlreichen Kompositionen haben den Jazz dennoch stark geprägt. Ob im Trio mit Ray Brown und Ed Thigpen oder später mit Joe Pass und Niels-Henning Ørsted Pedersen - seine Spielweise war immer komplex und doch stets am Blues und Groove orientiert. Am 22. Januar widmet sich das Melvin / Schumacher / Asal Trio den Kompositionen und Arrangements Oscar Petersons. Anschließend ist wie immer Session.

Valentin Melvin - p
Niklas Schumacher - b
Leo Asal - dr

Anfahrt
Ballpl. 2, 55116 Mainz, Deutschland

Anfahrt

Lomo Gewölbekeller

Am Abend öffnet ab 20:00 Uhr die Lounge im Gewölbekeller ihre Pforten. Hier erwartet Euch neben den üblichen alkoholischen und alkoholfreien Getränken und Trenddrinks vor allem eine reichhaltige Auswahl hochwertiger Spirituosen» weiterlesen


Archiv Dienstag, 20:30 Uhr, Konzert, Tonkult
12.03.19  Tonkult jammt - The Music of Curtis Fuller in der Spielstätte Lomo Gewölbekeller
Concert@1x

Curtis Fuller, einer der wichtigsten Posaunisten seiner Zeit, ist bis heute prägend für alle nachkommenden Generationen, die sich mit seinem Instrument befassen. Ob als Sideman oder Frontman, Curtis Fuller taucht überall auf und wird durch sein außerordentliches Timing und seinen weichen Ton schnell erkannt. John Coltrane (Blue Train), Art Farmer (Meet the Jazztet) und Benny Golson sind nur einige der vielen mit dem der Maestro zu hören war.
Ihm und Benny Golson wollen wir uns an diesem Abend widmen, mit Stücken von den Platten Blues-ette und Imagination.

Posaune: Quico
Saxophon: François Heun
Klavier: Valentin Melvin
Bass: Charly Härtel
Schlagzeug: Pit Marquardt

Anfahrt
Ballpl. 2, 55116 Mainz, Deutschland

Anfahrt

Lomo Gewölbekeller

Am Abend öffnet ab 20:00 Uhr die Lounge im Gewölbekeller ihre Pforten. Hier erwartet Euch neben den üblichen alkoholischen und alkoholfreien Getränken und Trenddrinks vor allem eine reichhaltige Auswahl hochwertiger Spirituosen» weiterlesen


Archiv Dienstag, 20:30 Uhr, Konzert, Tonkult
26.03.19  Tonkult jammt - The Music of Bill Evans
Concert@1x

Bill Evans...was soll man sagen? Bekannt geworden ist er bei Miles Davis auf der möglicherweise sogar Jahrtausendplatte "Kind of Blue", nachgelegt hat er dann mit seinen eigenen absolut bahnbrechenden Trios. Diese Aufnahmen setzten neue Standards in Sachen gleichberechtigte Trioimprovisation einerseits und haben andererseits auf eine bis heute stilprägende Weise Jazz mit der Tradition der europäischen Klavierromantik verknüpft...einer der ganz, ganz Großen!

Piano: Lukas Moriz
Bass: Eduardo Sabella
Schlagzeug: Pit Marquardt

Diese Website nutzt Cookies um z. B. durch Analyse des Besucherverhaltens die Website stetig zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.